Die Bedeutung von Motoröl

  • von

Die Bedeutung von Motoröl

Motoröl hängt an den gesamten beweglichen Teilen des Motors und bildet eine dünne filmartige Schicht. Es verringert die Reibung und den Verschleiß, was die Bewegung erleichtert, Reibungsverluste verringert und den Rädern mehr Leistung verleiht. Motoröl hilft, den Motor mit den darin enthaltenen Reinigungsmitteln zu reinigen, schützt vor Rost und hilft auch, die überschüssige Wärme um die Zylinder zum Sumpf zu reduzieren.

Mineralöl

Es wird hergestellt, indem die erforderlichen Additivpakete zu den Grundölen gegeben werden, die durch Raffinieren des durch Destillation des Rohöls erhaltenen Bodenprodukts erhalten werden. Die Preise sind in der Regel günstig und bieten eine durchschnittliche Leistung.

Synthetisches Öl

Es wird hergestellt, indem notwendige Additivpakete zu synthetischen Grundölen gegeben werden, die durch verschiedene chemische Prozesse unter Laborbedingungen erhalten werden. Synthetisches Grundöl, das der Rohstoff für synthetische Öle ist, wird mit fortschrittlicher Technologie durch intensive Prozesse hergestellt und seine Kosten sind hoch. Sie bieten jedoch eine bessere Leistung und eine längere Nutzung. Ihr Wärmewiderstand ist hoch. Sie erledigen ihre Schmieraufgaben über längere Zeiträume und sind widerstandsfähiger gegen hohen Druck und Belastung bei höheren und niedrigeren Temperaturen.

Viskozite ve Viskozite Endeksi

Die Viskosität ist einfach ein Maß für die Dicke eines Öls. Der Viskositätsindex wird auch verwendet, um zu zeigen, wie flüssig Öl bei einer bestimmten Temperatur ist. Wenn ein Öl dick ist, hat es im Allgemeinen eine hohe Viskosität und wenn es dünn ist, hat es eine niedrige Viskosität. Der Viskositätsindex zeigt uns, wie stark ein Öl bei Hitzeeinwirkung dünner wird. Je höher die Zahl, desto weniger dünn ist das Öl, wenn es Hitze ausgesetzt wird. Wenn die Anzahl niedrig ist, hat das Öl eine niedrige Viskosität, wenn es hoch ist, ist die Viskosität hoch. Der Viskositätsindex zeigt auch, wie sich ein Öl unter bestimmten Bedingungen verhält. Ein Öl mit sehr hoher Viskosität (z. B. 50) erreicht möglicherweise bestimmte Teile des Motors nicht, insbesondere bei niedrigen Temperaturen, und selbst der Film zwischen dem Zylinder und dem Motor kann bei hohen Drehzahlen brechen. Wenn es sich um ein Öl mit sehr niedriger Viskosität handelt (Beispiel: 0), kann es seine Schutzfunktion verlieren, insbesondere bei extrem hohen Temperaturen.

Was sind die Eigenschaften von Einviskositäts- und Mehrviskositätsölen?

Die Öle werden in Bezug auf den Temperaturbereich, den sie bedienen, in zwei Teile unterteilt: Öle mit einer Viskosität und mit mehreren Viskositäten (mit mehreren Viskositäten). Einviskose Öle eignen sich für Situationen, in denen die Lufttemperaturen konstant konstant sind. Daher sind solche Öle nicht sowohl für den Sommer- als auch für den Wintergebrauch geeignet (Beispiel: nur 10 W, nicht 15 W-40). Mehrviskose Öle können unter variablen Wetterbedingungen eingesetzt werden. Sie können sowohl in der Sommerhitze als auch in der Winterkälte eingesetzt werden. Ein dickes Öl geliert bei kaltem Wetter und kann seine Aufgabe nicht vollständig erfüllen. Ein dünnes Öl fließt bequem in der Kälte, aber bei hohen Temperaturen wird die Filmschicht zwischen Motor und Zylinder dünner oder bricht. Aufgrund dieser Nachteile von einfachviskosen Ölen wurden mehrviskose Öle hergestellt, indem einem einviskosen Öl mit einer dünnen Basis verschiedene Polymere zugesetzt wurden. Dank dieser zugesetzten Polymere sind mehrviskose Öle dünn genug, um in der Winterkälte oder beim ersten Start zu funktionieren, und dick genug, um in der Sommerhitze zu zählen.

Vorteil von Mehrviskositätsölen gegenüber Einqualitätsölen

Die Fließfähigkeit eines einviskosen Öls ist bei jeder Temperatur gleich. Im Gegensatz zu einviskosen Ölen passen sich mehrviskose Öle an wechselnde Temperaturen an. Ein mehrviskoses Öl ist bei kaltem Wetter flüssiger als ein einviskoses Öl und bei höheren Temperaturen definitiv dicker und sicherer. Mehrviskose Öle sparen im Vergleich zu einviskosen Ölen zwischen 1,5% und 3% Kraftstoff. Mehrviskose Öle bieten mehr Schutz sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Temperaturen.

Unterschiede in Ölen wie 0W / 30, 5W / 30 und 15W / 40, 20W / 50 Ölen in Bezug auf die Viskosität

Die Eignung der Viskosität des Öls variiert je nach Verwendungsort. Abhängig von der Drehzahl und Technologie des Motors ist es notwendig, das Öl zu zirkulieren und jeden Punkt leicht mit einem sehr dünnen Öl wie 0W / 30 zu schmieren. Öle wie 15 W / 40, 20 W / 50 werden in heißen Klimazonen mit Motortechnologie mit niedrigerer Drehzahl verwendet, da sie eine hohe Viskosität aufweisen. Synthetische Öle wie 0W / 30, 5W / 30, 10W / 40, die langlebige Motorenöle sind, sind heute viel langlebiger als Mineralöle wie 15W40, 20W / 50. Was ist die Ölleistungsklasse? Wie man versteht Sie können die Leistungsklasse anhand der SAE-, API- und ACEA-Werte auf dem Etikett auf der Rückseite der Pakete verstehen.

SAE-Klassifikation (Society of Automotive Engineers)

Im Gegensatz zu anderen klassifiziert die SAE-Klassifizierung das Öl nach seiner Viskosität bei niedrigen und hohen Temperaturen, so dass man sagen kann, dass es etwas detaillierter ist. Die Note in der SAE-Klassifikation besteht aus zwei durch den Buchstaben W getrennten Zahlen. W bedeutet Winter, was Winter bedeutet, und gibt die Niedertemperaturviskosität des Öls an. Zum Beispiel wie 15W in 15W-40. Dies ist auch die Grundviskosität des Öls, dh die tatsächliche Viskosität vor der Zugabe des Polymers. Da das Öl umso dünner ist, je niedriger diese Zahl ist, zeigt dies auch, wie flüssig das Öl bei niedrigen Temperaturen ist und wie leicht der Motor startet. Die zweite Zahl gibt die hohe Wärmeviskosität des Öls an. Wie 40 in 15W-40. Je höher diese Zahl ist, desto viskoser ist das Öl, wenn es heiß ist, dh es bedeutet dick. API-Klassifizierung (American Petroleum Institute) Die Klassifizierung erfolgt mit zwei Buchstaben. Der erste Buchstabe gibt an, ob das Öl für Benzin- (S) oder Dieselmotoren (C) geeignet ist, und der zweite Buchstabe zeigt den Leistungswert des Öls in derselben Gruppe. Die Leistungsklassifizierung erfolgt zwischen A-J für Benzinmotoren und C-F für Dieselmotoren, wobei A in beiden Gruppen am niedrigsten ist. Bei Benzinmotoren: (min. Leistung) SA..SB..SC..SD..SE..SF..SG..SH..SJ (max. Leistung) Bei Dieselmotoren: (min. Leistung) CA..CB ..CC..CD..CE..CF (max. Leistung) ACEA (Verband der europäischen Automobilhersteller) Klassifizierung Die Klassifizierung erfolgt mit einer Zahl nach einem Buchstaben (wie A3). Der ACEA-Standard ist in zwei Kategorien unterteilt. Die erste Kategorie beschreibt, welches Motoröl verwendet werden kann: A für Benzinmotoren A für Dieselmotoren B für Diesel-Lkw-Motoren C Die Leistung des Öls wird durch die folgende Abbildung bestimmt: Für den Kraftstoffverbrauch 1 Für allgemeine Zwecke (Durchschnittsstand) 2 Für hohe Leistung 3 Zum Beispiel A3-Benzin definiert ein Hochleistungsöl für Motoren und ein Sparöl für A1-Benzinmotoren.

Warum gibt es einen Preisunterschied zwischen Ölen gleicher Viskosität?

Die Qualität des Grundöls kann im Preis variieren, abhängig von den verwendeten Additivverpackungen gemäß SAE-, API- oder ACEA-Leistungsklasse und deren Mengen.

Warum verringert der Motor das Öl?

Die Hauptursache für den Ölverlust hängt mit der Technologie des Motors zusammen. Mit der neuen Technologie werden die Lücken zwischen den Metallen minimiert, wodurch der Motor kompakter und leistungsfähiger wird. Infolgedessen nimmt der Fettabbau ab. Aus anderen Gründen ist dies ein Beispiel dafür, dass kein Öl ausgewählt wird, das für die in den Fahrzeugeinführungsbüchern empfohlenen Leistungs- und Viskositätswerte geeignet ist, der Motor kontinuierlich bei hohen Drehzahlen verwendet wird, die Lebensdauer des Motors verkürzt wird oder ein mechanischer Fehler auftritt.

Im Falle eines Ölverlusts wird der Motor durch Hinzufügen verschiedener Ölmarken beschädigt?

In obligatorischen Fällen können verschiedene Ölmarken derselben Viskositätsklasse und API-Klasse hinzugefügt werden. Es ist darauf zu achten, dass Mineralöl und synthetisches Öl nicht miteinander vermischt werden. Andernfalls kann sich die chemische Struktur des Öls verschlechtern und der Motorschutz kann verringert werden, selbst wenn der Motor nicht plötzlich oder direkt beschädigt wird. Diese Methode ist eine vorübergehende Methode und es wird empfohlen, das Öl so bald wie möglich vollständig auszutauschen.